In Shuttle-Bussen auf den Donnersberg

Veröffentlicht am 09.01.2021 in Kommunales

Kreisverwaltung fördert endlich den Tagestourismus in Zeiten der Pandemie - in vollen Bussen!

Als wäre der bundesweite Lockdown nicht aussagekräftig genug, um die Inzidenzwerte zu reduzieren. Nein! Im Donnersbergkreis hat man das Läuten scheinbar noch nicht gehört, was Politiker und Experten im ganzen Land predigen und dringend dazu raten, die Kontakte wegen der Pandemie auf ein Minimum zu beschränken.

 

Die Kreisverwaltung verkündete das Projekt in facebook: Da auch die Zufahrten zum Donnersberg in letzter Zeit durch Tagesausflügler verstopft waren, werden sie am Wochenende dicht gemacht. Von 9.30 bis 18 Uhr.

Die Kreisverwaltung setzt daher an beiden Tagen Shuttlebusse auf den Donnersberg ein, die jeweils ab 9 Uhr morgens im Stundentakt auf zwei Linien verkehren.“

Sollten die Busse gut genutzt werden, würde man weitere zusätzliche Busse einsetzen.              Man hat sich für die Einrichtung dieses Shuttleservices entschieden, um Bürgern den Aufenthalt auf dem Donnersberg zu ermöglichen und gleichzeitig die Verkehrssicherheit zu gewährleisten.

Einwandfrei!! Super!! Politiker und Experten in ganz Deutschland raten dringend dazu, die Kontakte wegen der Corona-Pandemie auf ein Minimum zu beschränken – und unser Landrat veranstaltet Tagesausflüge in vollen Bussen.

Innenminister Lewentz (SPD) appellierte: „Nicht massenhaft in Wintersportgebiete strömen! Die Zeiten sind leider nicht geeignet, um in großer Zahl zu den Touristenmagneten zu strömen und in Massen die Skipisten zu nutzen."

Der Kreisverwaltung schwante offenbar, dass die prima Idee doch einen Denkfehler hatte. Vielleicht trägt auch der massive Shitstorm auf der Facebook-Seite des Landkreises dazu bei.     So hat man schnell die Notbremse gezogen und die Shuttlebusse gestrichen, die Zufahrten bleiben aber trotzdem dicht.

„Die Kreisverwaltung bedauert, dass das gut gemeinte Angebot eines Shuttleservices auf den Donnersberg anders aufgenommen wurde, als es von den an der Entscheidung Beteiligten intendiert war”, heißt es.

Was haben wir eine tolle Kreisverwaltung und erst der Landrat! Na ja, nicht alles was Guth heißt muss es auch gut machen.

Da sind wir mal gespannt, wie es in diesem Jahr mit dem Radwegenetz und den Kreisstrassen im Landkreis weitergeht. Vielleicht brauchen wir da ja auch einen anständigen Shitstorm auf facebook, und alles wird sich zum besten der Bürger wenden?

 
 

Wetterstation Kranitz in Höringen

Höringer Wetter

FAQ des kommunalen Rechts

Gemeinde- und Städtebund RLP

Aktuelles und Interessantes

12.01.2022 13:50 #Wirsindviele: SPD-Ortsvereine rufen zu Online-Demo gegen rechts auf
In der Corona-Pandemie wird rechtes Gedankengut wieder salonfähig. Um dem etwas entgegenzusetzen, rufen SPD-Ortsvereine aus dem gesamten Bundesgebiet für den 12. Januar zu einer Online-Demo auf. Das Motto: #Wirsindviele gegen rechts weiterlesen auf vorwärts.de

12.01.2022 11:49 Schnellerer Umstieg auf Erneuerbare
Energieminister Robert Habeck setzt in seiner „Eröffnungsbilanz“ die richtigen Schwerpunkte. Aus Sicht der SPD-Fraktion im Bundestag geht es jetzt darum, zügig die Erneuerbaren aus-zubauen. „Mit der Eröffnungsbilanz zielt Bundesminister Robert Habeck richtigerweise auf auch kurzfristig umzusetzende Maßnahmen. Etwa bei der Grenze für Ausschreibungspflichten, bei dem sogenannten atmenden Deckel für Photovoltaik, der den Ausbau Erneuerbarer Energien

10.01.2022 14:25 KÜHNERT ZUR IMPFPFLICHT-DEBATTE
ENTSCHEIDUNG „GEHÖRT IN DIE HÄNDE DES PARLAMENTS“ SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert hat die Bedeutung einer freien Abstimmung im Deutschen Bundestag über eine mögliche Impfpflicht unterstrichen. Überrascht zeigte er sich, dass Markus Söder den eigenen Abgeordneten offensichtlich nicht viel zutraue. Die Debatte um eine allgemeine Impfpflicht berührt grundsätzliche ethische Fragen. Darum will die SPD, wie viele andere

10.01.2022 10:49 Die Debatte über die Impfpflicht gehört in den Bundestag
Wer über eine mögliche Impfpflicht diskutiert, muss das klar, deutlich und mit der Ernsthaftigkeit tun, die dem Thema angemessen ist, sagt Katja Mast. Im Januar soll diese Debatte im Bundestag beginnen. „Die notwendige Debatte über die Impfpflicht wird geführt – sie beginnt im Januar im Bundestag. Klar, deutlich und mit der Ernsthaftigkeit, die dem Thema

10.01.2022 10:18 BUND-LÄNDER-BESCHLÜSSE ZU CORONA
„ALLES, WAS NOTWENDIG IST, WIRD GEMACHT“ Die Zahl der Neuinfektionen zieht auch in Deutschland deutlich an. Bund und Länder wollen mit neuen Maßnahmen mindestens eine Dämpfung erreichen, damit die Krankenhauseinweisungen nicht auch in die Höhe schnellen. Im Kampf gegen die sich auch in Deutschland rasant ausbreitende Omikron-Variante des Coronavirus werden die Zugangsregeln für Restaurants, Cafes

Ein Service von info.websozis.de